>Ich gebe es ja gerne zu, ich mag die Postings vom Ralf Westphal. Er schreibt schon seit langer Zeit spannende Artikel in der dotnetpro (früher basic pro) und jedes mal bin ich erstaunt darüber was für tolle Entwicklungen im IT Umfeld möglich ist.
Anfang des Jahres 2010 schrieb Ralf über die Event based Components, eine Herangehensweise Komonenten über Events miteinander zu verknüpfen. Da ich zu genau diesem Zeitpunkt in einem Projekt steckte, das eben dieses zum Exzess praktizierte und damit überhaupt nicht erfolgreich war, beschloss ich dieses Kapitel einfach zu überspringen und auf die nächste Technologische Neuerung zu warten.

Weit gefehlt, von wegen schlechtes Konzept. Ich bin inzwischen davon überzeugt, dass dieses Konzept neben NoSQL zu den innovativsten Strömungen seit der Gründung der Band „The Young Gods“ ist.
Auch wenn wieder viele Leute sagen werden, „Das gab es doch schon mal“ oder „Wofür brauch ich das?“, so glaube ich, dass zu jedem Problem eine Lösung gibt und so gibt es sicher auch viele Probleme, die mit den EBCs gelöst werden können.

Ein freier Geist

Auguste_Rodin_-_der_Denker Befreit von dem Gedanken, dass die Komponentenorientierung am Ende der Entwicklung angekommen ist, habe ich alte Projekte mit dem EBC-Gadanken betrachtet und tolle Erleichterungen bei einer Neuentwicklung entdeckt.

Nein, ich möchte hiermit nicht propagieren, dass jedes Projekt nochmal neu geschreiben werden soll. Mir geht es nur darum den Horizont für dieses Konzept zu eröffnen.
Stellen wir uns vor, dass eine Komponente von einer anderen Komponente nicht mehr wissen muss, als den In-Pin, in den sie die Nachricht sendet und den Out-Pin, aus dem das Ergebnis, sofern es eins gibt, zurückbekommt. Toll.

Wenn ich das mit dem realen Leben vergleiche, dann fällt mir spontan die Kommunikation mit einem Telefon ein. Ich spreche meine Nachricht in das Mikro des Telefon und mein Kommunikationspartner am anderen Ende empfängt diese Nachricht am Höhrer. Uns beide interessiert es nicht, wie die Signale über Platinen und andere elektrische Bauteile zum Empfänger gelangen.
In der klassischen Komponentenwelt würde man mir eine Instanz meines Telefonpartners zur Seite stellen, damit wir reden können. Toll, dann reden wir nicht nur, sondern ich kann mir auch gleich noch die neuesten Klamotten zeigen lassen, die Frisur bewundern oder den Gesundheitszustand checken. Das war aber nicht Sinn und Zweck des geplanten Telefonats.

Ich finde EBCs cool, wir entkoppeln die Komponenten noch mehr und vereinfachen die Strukturen.

Danke Ralf

Advertisements